Coaching

Als Schreibcoach helfe ich Ihnen, Ihr ureigenes Werk zu planen, zu schreiben, zu überarbeiten und zu veröffentlichen. In jeder Phase dieser „Schwangerschaft“ gebe ich Ihnen Tipps, helfe Ihnen über Hürden hinweg und versuche, Sie immer wieder von Neuem zu motivieren. Ja, Sie haben richtig gelesen. Manchmal steckt man in einer Schreibblockade fest oder befindet sich in einem Motivationstief. Vielleicht sind es die Umstände, die Sie am Schreiben hindern, vielleicht haben Sie sich in einer Szene verkantet und kommen nicht mehr weiter. Für (fast) alles gibt es Lösungen, aber weiterschreiben müssen Sie selbst.

Schreiben lernen

Buchen Sie einen Online-Kurs über meinbuchschreiben.ch. Hier gibt es massgeschneiderte, günstige Module für Beginner und Fortgeschrittene. Mit einem Mix aus Lehreinheiten, Kontrollquiz‘ und praktischen Übungen können Sie zu jedem Aspekt des Bücherschreibens lernen und weiterkommen. Im Modul Blitzstart führe ich Sie interaktiv durch die Entstehung Ihres ersten Buches.

Persönliches Coaching

ist angesagt, wenn Sie konkrete Fragen zu Ihrem Projekt haben. Sofern es die Umstände zulassen, können wir uns treffen. Ökonomischer ist jedoch in den meisten Fällen ein virtuelles Treffen in einem Chatraum, zu dem ich Ihnen bei Bedarf die Zugangsdaten schicke.

Wichtig beim persönlichen Coaching ist auch, dass Sie mir konkrete Fragen vorab zuschicken, eventuell auch mit Ihrem Text- oder sonstigen Problem.

Lektorat und Korrektorat

Wenn wir miteinander das Buch erarbeitet haben, werde ich Sie darin anleiten, Ihr Werk selbst zu überarbeiten. Ein Lektorat von meiner Seite erübrigt sich, da ich selbst zu stark mit der Geschichte verwoben und somit ein Stück weit betriebsblind geworden bin.

Falls Sie dennoch ein Lektorat in Anspruch nehmen möchten, vermittle ich Sie gerne an eine/n geeignete/n Lektoren/Lektorin.

Das Korrektorat hingegen könnte ich wiederum übernehmen, da ich ja in der Regel nicht am Text auf Zeilenebene gearbeitet habe.

Titel, Klappentext und Buchcover

Diese 3 Elemente stellen die ersten Berührungspunkte für Ihre Leser/innen dar. Es ist lohnenswert, sich 10, 20 Titel auszudenken und aufzuschreiben.

Das Buchcover muss ein Blickfang sein und, wenn das Buch als E-Book vertrieben werden soll, auch den Anforderungen von monochromen E-Book-Readern gerecht werden. Oft entscheidet das Cover darüber, ob ein potenzieller Leser darauf klickt oder weiterscrollt.

Der Klappentext kommt dann zum Zug, wenn die ersten beiden Hürden, Titel und Cover, genommen wurden. Jetzt muss der Leser/die Leserin abgeholt und auf die Geschichte neugierig gemacht werden. Der nächste Blick gilt dann wohl dem Preis und der Möglichkeit, das E-Book mit einer Flatrate zu lesen oder kostengünstig zu bestellen. Zu hohe Versandkosten sind da rasch ein vernichtendes Argument gegen einen Kauf.

Buch-/Ebook-Produktion

Mit dem Buchsatz kann man ein Werk aufwerten oder es vernichten. Bücher aus dem Eigenverlag mit zu schmalen Rändern, zu grossen oder zu kleinen Schriften, unleserlichen Schriften oder zu engen oder zu grossen Zeilenabständen gibt es auf Amazon, der wichtigsten Plattform für Selfpublisher, genügend zu kaufen.

Aber Sie möchten Ihr hart erarbeitetes Werk glänzen lassen. Entweder wollen Sie selbst lernen, wie man den Buchsatz und die E-Book-Datei erstellt, oder Sie delegieren das an mich oder einen anderen Dienstleister, den ich Ihnen ebenfalls gerne vermitteln kann.

Veröffentlichung

Zuletzt gilt es sich zu entscheiden, wie man sein Buch veröffentlichen will. Soll es einfach in einer bestimmten Auflage gedruckt und an Sie geliefert werden, oder soll es eine ISBN-Nummer erhalten und in allen Buchhandlungen Europas erhältlich sein?

Werbung und Marketing

Auch hierzu gibt es spezialisierte Dienstleister, die den ganzen lieben langen Tag nichts anderes tun, als Bücher zu vermarkten. Gemeinsam finden wir die Balance zwischen:

  • Selbermachen (Social Media, Lesungen, Networking)
  • und Geld für Werbung ausgeben